Sie sind hier: Aktuelles
DeutschEnglishFrancais
22.5.2024

Lapidea Stiftung für Kunst und Kultur

Von 1985 bis 2006 veranstaltete der Förderkreis "Natursteine Mayen e.V." alle 3 Jahre mit 10 bis 12 internationalen Künstlern ein 5 bis 6-wöchiges Naturstein-Symposion. Die dabei enstandenen Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterSkulpturen sind alle käuflich zu erwerben.

Mittlerweile wurde der Verein in die Stiftung "Stiftung Lapidea für Kunst und Kultur" überführt.

 




Impressionen des Symposium 2023




Bildhauer Symposium 2023

Bildhauer-Symposium startet am 14.8.

Künstler greifen auf dem Grubenfeld zum Werkzeug

Am Montag 14.08.2023 um 18.00 Uhr geht es los: dann werden sieben Steinbildhauer auf dem Mayener Grubenfeld aus sieben ca. 2 Meter hohen Basaltsteinen Kunstwerke gestalten. „Eine Woche lang werden die Künstler auf dem LAPIDEA-Gelände aktiv sein.

Wir freuen uns sehr darauf, diese Tradition hier in Mayen wieder mit Leben zu füllen“, berichtet Rolf Schumacher, Vorstandsvorsitzender der LAPIDEA Stiftung für Kunst und Kultur. „Es ist die Aufgabe unserer Stiftung, die Bedeutung des Natursteins für die Kultur, die Landschaft und die Geschichte unserer Region im Bewusstsein lebendig zu halten. Wie könnten wir das greifbarer machen und spannender zur Geltung bringen, als mit unserem Bildhauer-Symposium?!“.

Zwischen der Eröffnungsveranstaltung am Montag, 14.8. um 18.00 Uhr und dem Abschluss am Sonntag, 20.8. um 11.00 Uhr sind alle herzlich eingeladen, die Arbeit der Künstler auf dem Grubenfeld in Mayen zu verfolgen und spannende Einblicke in die Arbeit der Steinbildhauer zu erhalten. Neben Werner Geilen, Thomas Müller, Guido Krämer, Maria Hill, Mohammad Taherinia und Knut Hüneke wird auch Alexander May zum Werkzeug greifen, besser bekannt als Intendant der Burgfestspiele. Er ist aber auch gelernter Steinbildhauer und hat einige Jahre in diesem Beruf gearbeitet.

Es verspricht also spannend zu werden auf dem Grubenfeld in Mayen, wenn sieben neue Kunstwerke aus Naturstein entstehen. Der Eintritt ist frei.

7 Künstler - 7 Basaltsteine - 7 Tage Zeit

Hier entstehen im August weitere Kunstwerke: Area Lapidea auf dem Grubenfeld Mayen

Bildhauer erschaffen Kunst auf dem Mayener Grubenfeld

Erstmals seit 2006 findet auf dem wunderschönen Gelände des Mayener Grubenfelds wieder ein Bildhauer-Symposium statt. Vom 14. bis 20. August 2023 veranstaltet die Stiftung „LAPIDEA für Kunst und Kultur“ dieses Kulturevent und bietet so die Möglichkeit, den sieben Künstlern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und im Verlauf der Woche die Fortschritte am Stein zu beobachten.

Auch Alexander May, Intendant der Burgfestspiele Mayen, wird zum Werkzeug greifen. Als gelernter Steinbildhauer und Steinmetz hat er einige Jahre in dem Beruf gearbeitet, u.a. im Pergamonmuseum Berlin, bevor es ihn zur darstellenden Kunst gezogen hat. Die Steinbildhauerin Maria Hill hat ihre Kunstwerke in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im europäischen Ausland ausgestellt und ist in den letzten Jahren vor allem durch ihre Großplastiken im öffentlichen Raum bekannt, so ist sie auch in Mayen mit Kunst am Bau vertreten. Werner Geilen aus Mendig wirkte bei zahlreichen Symposien mit und hat in der Region Akzente gesetzt, durch seine Initiative bei der Mendiger Museumslay oder bei der Gestaltung des Gambrinus. Mohammad Taherinia ist 2015 aus dem Iran geflüchtet und hat in Mayen auch seine künstlerische Heimat gefunden. Seine Werke waren u.a. im Alten Arresthaus zu sehen. „Die Basaltsäulen der Osteifel haben schon in ihrem Rohzustand etwas Wesenhaftes. Ihnen so viel zu lassen, damit sie Stein bleiben können und der Figur so viel zu geben, dass sie gerade in Erscheinung tritt, das ist die Essenz meiner künstlerischen Aussage“, berichtet Knut Hüneke, der nach internationalem Wirken auch in Mayen dabei sein wird. Bildhauer Guido Krämer aus Ettringen ist ebenfalls durch seine Ausstellungen und die jährliche Teilnahme an Symposien und Kunsthandwerksmärkten bekannt. Auch Thomas Müller, Steinmetz und Steinbildhauer, wird auf dem Grubenfeld aktiv dabei sein. Er nahm auch bereits regelmäßig an Symposien in Ettringen und Mendig teil.

„Wir freuen uns sehr, dass wir diese renommierten Künstler, die bereits seit einigen Jahren in Symposien zusammenarbeiten, für unser Bildhauer-Symposium „Metamorphosen“ in Mayen gewinnen konnten und sind gespannt, welche Ideen sie umsetzen und welche neuen Kunstwerke innerhalb dieser Woche entstehen“, so Rolf Schumacher, Vorstandsvorsitzender der LAPIDEA-Stiftung. „Wir laden alle herzlich ein, sich vor Ort auf dem Grubenfeld-Gelände ein Bild zu machen. Der Zugang zum Gelände ist kostenlos.“

 

Ein Fest für die Kunst aus Stein

LAPIDEA-Stiftung veranstaltet öffentliches Bildhauersymposium auf dem Mayener Grubenfeld

Das Jahr 2023 wird wieder ein besonderes Jahr für die Förderung der Bildhauerkunst und ihrer Kultur in Mayen sein: In der Zeit vom 14. bis 20. August 2023 veranstaltet die Stiftung „LAPIDEA für Kunst und Kultur“ auf dem Grubenfeldgelände in Mayen wieder ein Bildhauersymposium, erstmals seit 2006. „Das ist ein wesentlicher Beitrag unserer Stiftung zum kulturellen Leben in der Stadt Mayen und der Region. Wir erinnern uns gerne an die acht internationalen Symposien von 1985 bis 2006, die bemerkenswerte Kunstwerke hervorgebracht haben“, so Rolf Schumacher, Vorsitzender des Stiftungsvorstands. In Übereinstimmung mit dem Stiftungsrat und seinem Vorsitzenden Landrat Dr. Alexander Saftig wird die historische unverwechselbare LAPIDEA-Grundidee wieder neu belebt: Die Förderung der Steinbildhauerkunst mit heimischem Naturstein.

Die VR Bank RheinAhrEifel eG und die Kreissparkasse Mayen fördern die kulturellen Initiativen der LAPIDEA Stiftung seit vielen Jahren. Alfons Kessler von der VR Bank und Udo Lohner, stv. KSK-Vorstandsmitglied, stellten jetzt gemeinsam mit Rolf Schumacher und Johannes Netz das Programm und die Flyer vor. Unter dem Motto „Metamorphosen“ werden ab dem 14. August 2023 sieben renommierte Steinbildhauer auf dem Mayener Grubenfeld innerhalb einer Woche Basalt in Kunst verwandeln. Und alle Interessierten sind herzlich eingeladen, den Künstlern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und die Entstehung der Kunstwerke zu verfolgen. Der Skulpturenpark LAPIDEA im Mayener Grubenfeld ist tagsüber frei zugänglich und es wird kein Eintritt erhoben.

(v.l.) Alfons Kessler (VR Bank), Rolf Schumacher (LAPIDEA Vorstandsvorsitzender), stv. KSK-Vorstandsmitglied Udo Lohner und Johannes Netz vom LAPIDEA-Vorstand präsentieren das Programm des Bildhauersymposiums.

Hubertus-Statue erstrahlt in neuem Glanz (RZ 06. Juli 2022)

neues Lapidea-Buch veröffentlich

Wochenspiegel vom 22.09.2021

Blick Aktuell vom 22.09.2021

neues Buch über Carl Burger

das Rundschreiben LAPIDEA 2020

Kulturpreis 2019

Stiftung Lapidea und die Bürgerstiftung
der Volksbank RheinAhrEifel verleihen
den „Kulturpreis 2019“ an den Eifelverein





neuer Flyer veröffentlicht